Ein Regionalzug als Symbolbild

Pendel, Shoppen und Schöppeln in Würzburg - wie kommt man ohne Auto in die Stadt?

Pendeln, Shoppen & Schöppeln in Würzburg

Die besten Tipps, wie man günstig nach Würzburg kommt!

Es ist Krieg, und die Grünen reden über den ÖPNV. Wie passt das zusammen? Ganz einfach: bei den momentan hohen Spritpreisen lohnt es sich, über die Alternativen zum Auto nachzudenken. Außerdem kommt jeder Liter Benzin, der aus russischem Öl hergestellt wird, Putins Kriegskasse zugute.

Kirchheim ist über die Bahn sehr gut an Würzburg angeschlossen, in ca. 20 Minuten ist man in der Innenstadt! In Gaubüttelbrunn ist der Bahnhof zwar etwas weiter weg, dafür gibt es mit der Linie 421 eine zusätzliche Busverbindung. Auf der Gemeindeseite findet man die von Ulrike Schwertberger zusammengestellte Übersicht über alle Zug- und Busverbindungen von Kirchheim und Gaubüttelbrunn nach Würzburg und zurück. Ein großes Dankeschön dafür an Ulrike!

Wie kommt man aber nun am günstigsten in die Stadt?
Das kommt immer darauf an, zu welcher Uhrzeit und wie häufig man die Fahrt machen möchte:

Für Pendler bieten sich die Abonnements an. Das persönliche Premium-Abo lohnt sich schon ab 25 Fahrten (also 13 Arbeitstagen) im Monat, das übertragbare Premium-Abo sogar bei nur vier zusätzlichen Fahrten (bzw. 15 Arbeitstagen). Wer es sich einrichten kann, dass der Zug nicht vor 9 Uhr morgens genutzt werden muss, kann mit dem Spar-Abo persönlich oder übertragbar schon ab 14 Fahrten (7 Arbeitstagen) bzw. 16 Fahrten (8 Arbeitstagen) im Monat günstiger als mit den vergünstigten Preisen der 6er-Karte nach Würzburg pendeln. Mit den Abonnements-Karten darf man auch in der gesamten Großwabe unterwegs sein und sein Fahrrad kostenlos mitnehmen.
Der große Bonus bei den Premium-Abo-Karten ist, dass man am Wochenende, nach 18 Uhr und in den Schulferien mit einem anderen Erwachsenen und den eigenen Kindern/Enkeln (bis 14 Jahre) im gesamten VVM-Tarifgebiet fahren darf! (Das umfasst Stadt und Landkreis Würzburg und Kitzingen und der Landkreis Main-Spessart.)
Die Ausgaben für die Karten sind von der Steuer absetzbar.

Zum Shoppen mit der Familie bietet sich die Tageskarte Plus an. Damit können zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder unter 15 Jahren den ganzen Tag nach Würzburg und zurück und zusätzlich in der ganzen Großwabe fahren! Eine am Samstag gelöste Karte zählt sogar noch am Sonntag!

Für gelegentliche Fahrten bietet sich die 6er-Karte an, der Fahrpreis ist hierbei im Vergleich zu einer Einzelfahrt erheblich günstiger (knapp 4 € statt 5,40 €). Nach Entwertung einer Karte kann man bis zu 120 Minuten (auch mit Unterbrechungen) in eine Richtung fahren, also darf man Bus und Straba in der Stadt nutzen.

Es ist auch möglich, sich eine übertragbare Abo-Karte zu leihen. Die Verleihung ist erlaubt, schließlich handelt es sich um eine übertragbare Karte. Einfach mal rumhören, wer denn so eine Karte hat 🙂
Auch hier gilt der Bonus der Premium-Abo-Karten!

Also einfach mal ausprobieren und losfahren, egal, ob zum Pendeln, Shoppen oder Schöppeln!

Hier geht’s zum Tarifrechner der VVM: https://www.vvm-info.de/vvm_preise/

Kirchheim und Gaubüttelbrunn liegen in Tarifzone 5:

Antje Boyks ist Apothekerin. In Zeiten der Klimakrise versucht sie, die Welt ein bisschen besser zu machen. Das fängt an beim Ressourcenschutz (Altbausanierung, Dinge so lange wie möglich nutzen, wenig Konsum), geht über die Nutzung regenerativer Energien und endet in politischer Beteiligung.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel