Das Energiesofortmaßnahmenpaket / Artenschutz

Oder “Endlich Vorrang für die Erneuerbaren” – da geht was!

  • Mit dem Energiesofortmaßnahmenpaket (“Osterpaket”) bringt die Ampelkoalition zahlreiche Maßnahmen auf den Weg, die den Ausbau der erneuerbaren Energien entfesseln und den Abschied von fossilen Energieträgern beschleunigen sollen.
  • Kernelemente des Pakets sind die Novellen des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG), des Wind-auf-See-Gesetzes und des Energiewirtschaftsgesetzes.
  • Erneuerbare und Energieeffizienz sind der Schlüssel für eine sichere und saubere Energieversorgung. Mit den vorgestellten Maßnahmen wird der Ausbau erheblich beschleunigt und für Unternehmen und Bürger*innen einfacher und verlässlicher.

Hier sind noch mehr Informationen zum “Osterpaket” von unserer grünen Bundestagsfraktion

Windkraft und Artenschutz

Aber müssen wir uns nicht gerade bei Windkraft auch Sorgen um den Artenschutz machen?

Erst mal natürlich: Ja. Jede Form von Energieerzeugung hinterlässt Spuren und Schäden. Wir müssen versuchen, die so klein wie möglich zu halten. Und dafür ist Windkraft als ein Baustein der Energiewende definitiv geeignet!

Die ZEIT Video: Steffi Lemke / Robert Habeck / Artenschutz und Windkraft vertragen sich


Der BUND schreibt:

Gefährdet der Ausbau der Windenergie den Artenschutz?

Der BUND geht nach heutigem Wissenstand davon aus, dass der Einfluss der Windkraft auf zwei bis vier Prozent der Landfläche Deutschlands bei richtiger Planung nicht ausreicht, um Arten zu gefährden, wenn keine anderen Faktoren die Populationen schädigen. Wer Arten nachhaltig schützen will, muss vor allem:

  • für eine naturverträgliche Landwirtschaft 
  • und für weniger getötete Tiere an Stromleitungen, Autos und Fensterscheiben aktiv werden, 
  • mit mehr Biotopverbund die Zerschneidung der Landschaft überwinden 
  • sowie den Flächenverbrauch stoppen 

und nicht gegen den Ausbau der Windenergie an den richtigen Standorten streiten.

https://www.bund.net/energiewende/erneuerbare-energien/windenergie/


Christian Stück ist IT-Unternehmer in Würzburg und Zahnarztmann in Kirchheim. Seit 2018 ist er Mitglied bei den Grünen. Die Herausforderung für die nächsten 10 Jahre: Eine lebenswerte Zukunft und und unseren Wohlstand erhalten.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel