Ortsverband


2020: Frauenpower in Kirchheim.

Die Grünen nominieren Antje Boyks (Mitte) für das Bürgermeister-Amt. Es freuen sich mit die stellvertretende Landrätin Karen Heußner (links auf dem Bild) und Landtagsabgeordnete Kerstin Celina (rechts)
 OV Kirchheim  Erstellt: 25. Januar 2020

Die Grünen nominieren Antje Boyks (Mitte) für das Bürgermeister-Amt. Es freuen sich mit die stellvertretende Landrätin Karen Heußner (links auf dem Bild) und Landtagsabgeordnete Kerstin Celina (rechts). Außerdem: Sowohl die Anzahl der Mitglieder, als auch die Kandidaten/innen haben sich seit der letzen Wahl verdoppelt. Es wird Grün in Kirchheim-Gaubüttelbrunn!


2020: Nur noch Stehplätze – Aufstellungsversammlung der Grünen in Kirchheim.

Ortsverband Grüne Kirchheim Erstellt: 6. Januar 2020

Die Grünen Kirchheim-Gaubüttelbrunn haben gewählt: Die Gemeinderatskandidat*innen und eine Bürgermeister-Kandidatin. Am Dreikönigstag folgte eine Überraschung nach der anderen. Erstens: Der Nebenraum in der Pizzeria Lurisia war viel zu klein für den Andrang, so dass einige keinen Platz fanden und stehen mussten. Zweitens: Spontan wollten weitere Bürger*innen unerwartet auf die grüne Liste. Drittens: Antje Boyks (Ortsvorstand Kirchheim) wurde zur Kandidatin für das Bürgermeisteramt aufgestellt.

Es gab viel zu tun für die Versammlungsleitung. Günter Thein (Kreisvorstandsmitglied) und Britta Huber (Stadträtin Ochsenfurt) handhabten das Prozedere routiniert und engagiert. Extra angereist war auch die Landtagsabgeordnete Kerstin Celina, die sich ganz besonders über den „grünen Drive“ und „Frauen-Power“im südlichen Landkreis freute. Auch die stellvertretende grüne Landrätin Karen Heußner aus Thüngersheim war hochzufrieden mit der großen Resonanz der Veranstaltung.  Ortsvorstand Norman Ort sagte begeistert: „Doppelt so viele Kandidaten auf der Liste und auch mehr grüne Mitglieder wie bei der letzten Wahl. Ich bin noch ganz bewegt!“

Zu tun gibt es viel für grüne Politik in der Muschelkalkgemeinde: Klimaschutz und Naturschutz existieren, wenn überhaupt nur als Fußnote. Zuletzt hatte der „Umweltfrevel Rimbach“ viele Bürger erzürnt. Nach einer ersten Einigung mit den Anwohnern erfolgte ein zweiter Kahlschlag der Natur. Aber nicht nur diese Themen treibt die Grünen um. Ganz oben auf der Agenda stehen „klimaneutrale Gemeinde“, „lebenswerter Innerort“ und „mehr Transparenz im Gemeinderat“. 

Der Wahlkampf? Die Grünen setzen auf Dialog. Geplant sind ein Bürger Spaziergang und weitere Fachveranstaltungen zu den Themen der Energiewende und zum Thema Grundwasser. Auf alle Fälle: Ein gelungener Auftakt für eine spannende Kommunalwahl.

Kandidaten-Liste

1) Antje Boyks 
2) Christian Stück
3) Norman Ort
4) Frank Teitscheid
5) Karin Ort
6) Clemens Weidner
7) Heike Kalpen
8) Burkard Fuchs
9) Nadine Kohlhaupt
10) Lorenz Lampert
11) Ursula Mainka
12) Bernhard Meier
13) Gisela Eichler
14) Dr. Heiko Kalpen
15) Anja Teitscheid


2019: Neuer Vorstand, neue Gesichter, neuer Schwung – Grüne Kirchheim haben neuen Vorstand

Ortsverband Grüne Kirchheim Erstellt: 11. September 2019

Frisch erneuert – der GRÜNE Ortsverband Kirchheim-Gaubüttelbrunn im Landkreis Würzburg – mit den Vorsitzenden Norman Ort und Antje Boyks, unterstützt von Karin Ort.

Dabei die Wahlhelfer Bezirks- und Kreisrat Gerhard Müller (Gerbrunn), Gemeinderätin Ursula Mainka (Gaubüttelbrunn), Stadträtin Britta Huber (Ochsenfurt) und Kreisvorstandsmitglied Günter Thein (Veitshöchheim, extra mit dem Fahrrad gekommen). Respekt!

Dabei haben die Kirchheimer Grünen am Mittwoch den 21.6. nicht nur den Vorstand neu gewählt, den Namen des Ortsverbandes geändert, sondern freuten sich auch über neue Mitglieder. Im (grünen) Nebenzimmer der Pizzeria Lurisia war es entsprechend voll und die Stimmung gut. Für die anstehenden Kommunalwahlen suchen die Grünen zusammen mit dem Bürgerbündnis Kirchheim-Gaubüttelbrunn nun weitere Mitstreiter/innen, die sich mit ihren Themen einbringen wollen. Die nächste Veranstaltung findet am Mittwoch 11.9.2019 um 20:00 in der Pizzeria Lurisia statt. Motto: Wir brauchen Dich in der Kommunalpolitik! Für echten Klimaschutz. Lokalen Artenschutz. Besseren ÖPNV.


2019: Naturfrevel am Rimbach – Kirchheimer Bürger empört.


Kirchheim 11.4.2019

Ein Bach, der kein Wasser mehr führt. Eine zerstörte Uferzone, eine nackte Rinne und das Fällen der Bäume am Ufer haben aus einem lebendigen Biotop eine leblose Ödnis gemacht. Ende Februar begannen die Fällarbeiten am Rimbach durch Gemeindearbeiter. Am 2. April rückte dann der Bagger an und gab der geschundenen Natur den Rest. Nur durch den beherzten Einsatz eines Anwohners, der auch Imker ist, konnte ein völliger Kahlschlag verhindert werden. So blieben ein paar Bäume stehen. Aber die Natur auf der Strecke.

Danach erreichte die Wut und Empörung der Bürger unter anderen den Bund Naturschutz, die Grünen, einige informierten Greenpeace und andere Naturschutz Organisationen. Denn eine zufriedenstellende Auskunft aus dem Rathaus war nicht zu bekommen. 

Denn es stellen sich viele Fragen: Wozu ein solche Aktion? Wo ist das Wasser des Rimbach hin? Warum müssen Nistmöglichkeiten für Vögel ohne Grund zerstört werden? Leben dort nicht auch geschützte Kröten? Warum müssen Weiden, die wichtige Nahrung für Bienen darstellen, gefällt werden. Haben die Verantwortlichen noch nie etwas von Artenschutz oder Klimaschutz gehört? Wer hat diese Aktion zu verantworten bzw. genehmigt? Und warum wurden die Bürger bzw. Anwohner nicht informiert?

Es drängt sich der Verdacht auf, dass hier noch Tatsachen vor Inkrafttreten des Bürgerbegehrens Artenschutz geschaffen werden sollten. „Wir prüfen alle Möglichkeiten, alle Schritte“ sagte Norman Ort von den Kirchheimer Grünen gestern auf einem Treffen der spontanen Bachretter – „bis jetzt haben wir keine klaren Informationen – so geht´s einfach nicht.“

Die Forderungen der Naturfreunde sind klar: Vollständige Aufklärung der Sache und Wiederherstellung des Bachlaufs. Und: In Zukunft möchten die Bürger über solche Aktionen, wie Bäume fällen oder andere geplante Eingriffe rechtzeitig informiert werden. Denn das war nicht der einzige Fall von unverständlichen, unnötigen und unangekündigten Natur-Eingriffen bzw. Fällungen, der in Kirchheim dokumentiert wurde.

2017: Grüner Neujahrsempfang in Kirchheim

Erstellt: 18. Januar 2017

Mehr als 100 Gäste kamen zum Neujahrsempfang der Landkreis Grünen nach Kirchheim und lauschten dem Vortrag von Dr. Jürgen Tautz zum Thema „Natur kennen um Natur zu schützen – Bildungspolitik neu aufstellen?“.


2015: Grüne und Bürgerbündnis Kirchheim-Gaubüttelbrunn: Neuer Schaukasten – neue Aktion

 Kirchheim  Erstellt: 19. Dezember 2015

Klein aber fein ist der neue Schaukasten der Grünen/Bürgerbündnis Kirchheim-Gaubüttelbrunn. Mit einer Aktion zum geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) sowie gegen das Dienstleistungsabkommen TiSA haben jetzt die Kirchheimer Grünen ihren neuen Schaukasten eingeweiht.
Sie haben den Gemeinderat Kirchheim aufgefordert sich gegen die geplanten Abkommen zu positionieren. Alle drei Verträge würden die Gestaltungsmöglichkeiten von Gemeinden nachhaltig einschränken und vor allem Interessen von multinationalen Konzernen dienen. Der Antrag fordert den Gemeinderat dazu auf das gemeinsame Positionspapier der kommunalen Spitzenverbände öffentlich zu unterstützen und sich so gegen das Abkommen zu positionieren. Der Vorstoß ist Teil einer bundesweiten Initiative mit dem Ziel die kommunale Selbstverwaltung zu stärken und zu erhalten.


2014: Peter Mainka für Kirchheim-Gaubüttelbrunn

Kirchheim  Erstellt: 29. Januar 2014

Der gemeinsame Bürgermeisterkandidat der GRÜNEN und des Bürgerbündnisses Kirchheim-Gaubüttelbrunn Peter Mainka zusammen mit MdL und Kreisvorsitzender Kerstin Celina und Landratskandidatin Karen Heußner bei der offiziellen Vorstellung in Kirchheim heute. Ihr schafft das!


2014: Peter Mainka zum Bürgermeisterkandidaten gewählt

 Kirchheim  Erstellt: 15. Januar 2014

Grüne und Bürgerbündnis als dritte Kraft für Kirchheim

„Als dritte Kraft und attraktive Alternative zu Schwarz und Rot“ wie Norman Ort Vorsitzender des Kirchheimer Ortsverbandes eingangs feststellte treten die Grünen und das Bürgerbündnis zum ersten Mal zu einer Kommunalwahl in der Muschelkalkgemeinde Kirchheim an. Unter der routinierten Leitung von Gerhard Müller Vorsitzender des Grünen-Ortsverbandes Gerbrunn und Bezirksrat wurden die Kandidaten für das Bürgermeisteramt und den Gemeinderat – unter den interessierten Blicken der Gäste und auch der politischen Konkurrenz – im Nebenzimmer der Pizzeria Lurisia bestimmt. 

Zum Bürgermeisterkandidat wurde Peter Mainka einstimmig gewählt. Der 52-jährige Historiker stammt aus der Oberpfalz wohnt seit 1997 in Gaubüttelbrunn und ist seit 2008 bereits im Gemeinderat vertreten. Seitdem bringt er sich aktiv ins Vereins- und Dorfleben ein und war als einer von zwei Sprechern der Zukunftswerkstatt für die Organisation des 2. Bildhauer-Symposions in Kirchheim mit verantwortlich. „Ich trete als Bürgermeisterkandidat an weil mir die Gemeinde am Herzen liegt und ich im Einvernehmen mit allen interessierten Gruppen Kirchheim und Gaubüttelbrunn voranbringen möchte.“ Die Unabhängigkeit von jeglichen Interessengruppen sei für ihn besonders wichtig um tatsächlich eine am Wohl der Gesamtgemeinde und ihrer Bürger/-innen orientierte Politik zu betreiben.

Peter Mainka ist nach Meinung der Grünen ein guter Kandidat der sich für eine sachorientierte bürgernahe und vor allen Dingen transparente klientelfreie Politik einsetzt. „Eine kleine junge und quirlige Liste haben wir da am Start – wir freuen uns auf faire und sachliche Kooperation und Diskussion mit den anderen Gruppierungen im nächsten Gemeinderat.“

Gemeinsamer Wahlvorschlag für den Gemeinderat (Grüne/Bürgerbündnis):

  1. Peter Mainka Historiker (Gemeinderat)
  2. Norman Ort PR-Berater 
  3. Johanna Ort Studentin
  4. Antje Boyks Apothekerin
  5. Frank Teitscheid Geschäftsinhaber
  6. Ursula Mainka Lehrerin
  7. Christina Brausam Erzieherin

2011: Neuer Ortsverband der Grünen in Kirchheim


 Ortsverband Grüne Kirchheim  Erstellt: 24. September 2011

Die GRÜNEN haben in Kirchheim einen neuen Ortsverband im Landkreis Würzburg gegründet. Damit sind die GRÜNEN in neun Gemeinden mit einem Ortsverband vertreten in sieben davon sind sie auch im Gemeinderat. „Wir wollen Ansprechpartner sein für all die die sich in und um Kirchheim/Gaubüttelbrunn herum für GRÜNE Politik interessieren“ stellte der neue Ortsvorsitzende Norman Ort fest. In den Vorstand wurden auch Anja Endres und Johanna Ort gewählt. Eva Pumpurs Jugendsprecherin der GRÜNEN im Kreisverband freute sich dass zwei Mitglieder des neuen Ortsvorstandes gleichzeitig Mitglied der GRÜNEN Jugend sind und betonte: „Wir GRÜNEN setzen uns dafür ein dass es den Menschen auch Morgen noch gut geht und die Weichen dafür gestellt werden. Dass sich junge Menschen bei uns engagieren bestätigt uns in der Politik die wir machen!“

Nach der Gründung des Ortsverbandes widmeten sich die Grünen und ihre Gäste einem spannenden inhaltlichen Thema der Zukunft der Europäischen Währungsunion. Kreisrätin Kerstin Celina gab einen interessanten und auch amüsanten Überblick über die Entstehung der Währungsunion und verglich die heutige Situation in Griechenland mit der Situation in Argentinien im Jahre 2001. „Wir hoffen dass wir in Kirchheim mit den Bürgern noch viele spannende Diskussionen und Gespräche haben werden“ bilanzierte Kerstin Celina zufrieden den Abend.