Ideologie

Ideen und Weltbilder, die sich nicht an Evidenz und guten Argumenten orientieren, sondern die darauf abzielen, Machtverhältnisse zu stabilisieren oder zu ändern“.

Ideologie, Dreckloch und Kiri-Leaks…

Eine politische Jahreswechsel-Glosse

Oder „Achtung Satire?“

Teil 1

Ideologie.

Was ist das eigentlich? Ideologisches Handeln und Argumentieren sowie „gefährliches Halbwissen“ wurden uns in Kiri im Umfeld des Gemeinderates vorgeworfen. Es lohnt sich einen Blick darauf zu werfen..

Evidenz ist das Zauberwort.

Seit Marx und Engels bezieht sich der Ideologiebegriff auf „Ideen und Weltbilder, die sich nicht an Evidenz und guten Argumenten orientieren, sondern die darauf abzielen, Machtverhältnisse zu stabilisieren oder zu ändern“. Sagt unser Freund „Wikipedia“. Aha.

Tempo 30 ist keine Ideologie.

Ich kann wenig Ideologie darin erkennen, wenn wir uns für Tempo 30, Klimaschutz oder eine intakte Natur einsetzen. Das ist heutzutage alles faktenbasiert und wird auch von anderen politischen Strömungen so gesehen. Abgesehen von einigen Wirrköpfen, für die es auch Corona einfach nicht gibt.

Peinlicher Vorwurf.

Peinlich wird dieser Vorwurf, wenn man sich unsere Gemeinderätin ansieht, die so viel Fakten sammelt und sich gewissenhaft auf jede Sachdiskussion derart vorbereitet, dass es selbst mir manchmal Angst macht.

Ideologie schreien – selbst danach riechen.

Und richtig peinlich wird es für diejenigen die uns „Ideologie“ vorwerfen, wenn man aufs Handeln derer blickt, die gerne mit diesem Begriff um sich schmeißen. Wenn man zum Beispiel Glyphosat wieder etablieren möchte wider besseres Wissen. Oder einer „Wachstumsideologie“ anhängt, die nicht die Sorgen der Bauern löst, sondern sie weiter verschärfen wird. Über „Gülle“ wollen wir hier heute gar nicht reden.

Gefährlich ignorant?

Ich habe ein ganz konkretes Beispiel: Die sogenannte Zuckerrüben „Pandemie“ SBR wird nicht durch Glyphosat gelöst. Warum? Weil die Entwicklungszyklen der Glasflügelzikade so lange dauern und einige Stadien in der Erde verlaufen, das die Spritzmittelmenge riesig sein müsste. (Wir wollen heute nicht thematisieren, dass der Gemeinderat in Kiri ein Verbot auf eigenen Flächen abgelehnt hat.)

Halbwissen propagieren – ahnungslos sein.

Umso unverständlicher das Bestreben der Regierung, das Gift wieder zu erlauben.Wenn Sachverstand walten würde, was selten ist, müsste die Lösung eher in resistenen Sorten liegen, die diese Gift-Spritzen nicht benötigen. Diese Sorten gibts ja schon…soweit zum Thema „Halbwissen“.

Damit würde man vermeiden, Umwelt und Natur zu gefährden, sondern letztlich auch die eigene Existenz. Aber: Da ist sie wieder die Ideologie!

Wir erinnern uns an obige Zeile: …Weltbilder, die sich nicht an Evidenz und guten Argumenten orientieren…“

Wer ist nun ideologisch?

Ich kann im Vorwurf der Ideologie keinen Sachverstand ausmachen, sondern eher„immer gleiche Feindbilder“, „alte und falsche Argumente“. Langweilig.

Aber woher wissen wir Grünen in Kiri eigentlich, wie die politischen Mitbewerber über uns denken? Das hat mit Kirileaks zu tun, und darüber in den nächsten Folgen… wartet auf Teil 2. 🙂 der heisst dann

„Dreckloch“

Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen
und realen Handlungen sind rein zufällig

Das Leben schreibt die besten Geschichten…oder so

Norman Ort ist Online-Händler, Musiker, Texter & Konzeptioner und seit 2011 bei den Grünen in Kirchheim/Gaubüttelbrunn. Momentan ist er Ortsvorsitzender zusammen mit Antje Boyks.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel